Keller und Warensaal

Das Keller diente als Ratsweinkeller (winkelre). Der Rat wünschte, den Weinverkauf unter seiner strengen Aufsicht und in erster Linie in seinem eigenen Weinkeller zu behalten. Die Weinakzise kam der Stadtkasse zugute. Wein war im Mittelalter ein Luxusgetränk und wurde nur bei wichtigen Festlichkeiten angeboten. Im Keller sind auch die ältesten Fenster des Rathauses zu sehen – diese archaischen Fensteröffnungen sind am gestuften Fensterbrett zu erkennen. Hier ist auch die Öffnung einer alten Feuerstelle erhalten.

Der Raum über das Keller – der sog. Warensaal – wird in den alten Kämmereibüchern ebenfalls Weinkeller genannt, obwohl er offenbar auch für die Lagerung und Besichtigung anderer wertvoller Waren gebraucht wurde.

Die prächtigsten Räume befinden sich im ersten Stock des Rathauses. Das sind der Bürgersaal oder das Vorhaus und der wichtigste Raum des Rathauses – der Ratssaal.