Das Gebäude

Das Tallinner (Revaler) Rathaus ist das einzige erhaltene gotische Rathaus in Nordeuropa. In den Quellen wird es 1322 erstmalig erwähnt. Damals war es ein einstöckiges Kalksteingebäude. Im ausgehenden 14. Jahrhundert, als die Bedeutung Revals in der Hanse wuchs, begann man das Rathaus zu erweitern. Das 15. Jahrhundert war die wirtschaftliche und kulturelle Blütezeit Revals. Während des Umbaus von 1402–1404 wurde das Rathaus um einen offenen Laubengang erweitert; im ersten Stock entstanden Festsäle und das Gebäude erhielt einen repräsentativen Turm. Dergestalt entsprach das Rathaus den Anforderungen einer wohlhabenden Hansestadt und zeigt bis heute das Können der damaligen örtlichen Steinhauer sowie den feinen Geschmack ausländischer Meister.

1530 erhielt die Turmspitze des Rathauses eine Wetterfahne, die im Volksmund Vana Toomas (Alter Thomas) genannt wird. Der Stadtwächter Thomas hat schon bis zum fünfhundert Jahre lang auf dem Turm Wache gehalten. Als schönes Beispiel der hiesigen Schmiedearbeit finden sich an der Fassade des Rathauses drachenkopfförmige Wasserspeier. Sie stammen aus dem Jahr 1627 und wurden von dem Kupferschmied Daniel Pöppel angefertigt.